OS X Tipps: Mountain Lion

OS X Mountain Lion ist gerade mal ein paar Tage alt, da gibt es schon die ersten Tweaks zu vermelden. Sicherlich, dabei handelt es sich vielleicht nicht gerade um die Erfindung der Glühbirne, aber für den ein oder anderen sind diese Kniffe bestimmt von Interesse.

Hintergrund des Notification Centers ändern

Eines der vielen neuen Features von Mountain Lion ist das an iOS angelehnte Notification Center. Es befindet sich am rechte Rand und erscheint, wenn ihr entweder einen 2-Finger-Swipe nach links auf eurem Trackpad ausführt, oder mit der Maus auf das Icon neben der Spotlight Lupe klickt. Der Hintergrund ist der Standard „Leinen“ Hintergrund, den ihr auch schon aus dem Anmeldefenster kennt. Es besteht allerdings die Möglichkeit, den Hintergrund zu ändern und nach euren Wünschen zu gestalten.

Dazu benötigt ihr lediglich ein kleines Tool. Das heißt NCBackgrounder und kann kostenlos heruntergeladen werden. Was die kleine App anstellt, ist relativ simpel: sie tauscht automatisch das Hintergrundbild der „Nachrichtenzetrale“, wie es so schön auf Deutsch heißt und erspart euch die vielen manuellen Schritte. Nach erfolgreichem Download entpackt ihr das ZIP Archiv einfach und kopiert, und das ist ganz wichtig, die NCBackgrounder App direkt in euer Programmverzeichnis. Es ist nämlich zwingend notwendig, dass ihr die App von dort aus startet, sonst funktioniert nämlich nada.

Ist der NCBackgrounder in den Programmordner verschoben, muss nur noch ein entsprechendes Hintergrundbild her. Dieses habe ich mir einfach über die Google Bildersuche besorgt. Dort klnnt ihr euer Wunschmotiv eingeben und schon liefert die Suchmaschine die entsprechenden Ergebnisse. Wichtig ist hier, dass ihr die genaue Auflösung eures Monitors kennt. Diese kann ganz einfach hier herausgefunden werden. Ist das gewünschte Wallpaper ausgesucht, startet ihr einfach die NCBackgrounder App und wählt dort Custom aus. Die Schaltfläche Default stellt, wie sollte es auch anders sein, den Urzustand wieder her.

Wer das ganze von Hand zu Fuß versuchen möchte, dem sei hier ein kleiner Leitfaden in Videoform gegeben.

Direkt aus der Nachrichtenzentrale twittern

Eine große Neuerung von OS X Mountain Lion ist die Möglichkeit, Twitter direkt als Account in das Betriebssystem mit einzubinden. Das erlaubt quasi ein Tweeten von überall aus dem OS. So auch aus dem Notification Center. Diese Möglichkeit besteht allerdings nicht von Anfang an, sondern ist etwas versteckt und muss zunächst einmal freigeschaltet werden.

Dazu geht ihr in die Systemeinstellungen und klickt dort auf Mail, Kontakte & Kalender. Dort könnt ihr neben den gängigen Mailanbietern und einigen chinesischen Exoten jetzt auch Twitter auswählen. Ist euer Account einmal mit dem OS verbunden, steht dem fröhlichen Zwitschern nichts mehr im Wege. Denn sogleich erscheint in der Nachrichtenzentrale eine Twitter-Schaltfläche, von der aus Tweets direkt abgesetzt werden können.

Aktive Ecken unter Mountain Lion

Ein sehr beliebtes Feature von OS X sind die aktiven Ecken. Dabei hat der Nutzer die Möglichkeit, den Ecken des Bildschirms verschiedenen Aufgaben zuzuweisen, sollte sich der Mauszeiger einmal in ihre Nähe bewegen. Merkwürdigerweise scheint Apple dieses Feature aber nicht sonderlich zu mögen, denn man versucht mit allen Mitteln, das Tool von den Nutzern zu verstecken.

Dieses mal befindet sich das kleine, hilfreiche Programm tief verborgen in den Schreibtisch & Bildschirmschoner Einstellungen. Dort müsst ihr oben den Bildschirmschoner Reiter anklicken und dann findet sich unten rechts die Schaltfläche „Aktive Ecken„. Schwere Geburt. Ihr könnt die aktiven Ecken aber auch über Mission Control aktivieren. Dort existiert die entsprechende Schaltfläche ebenfalls.

Gatekeeper und seine Tücken

Gatekeeper macht den Mac sicherer. Das steht außer Frage. Leider möchte mancher Anwender aber auch Apps auf seinem Mac installieren, die es vielleicht nicht im Mac App Store gibt. Um den nervigen Wortmeldungen von Gatekeeper einen Riegel vorzuschieben, bedarf es einiger Sucharbeit. Es wäre viel zu einfach gewesen, in den Systemeinstellungen einen eigenen Punk für den Gatekeeper anzulegen.

Ihr müsst stattdessen unter „Sicherheit“ erst die Admin Sperre entriegeln und könnt dann die Gatekeeper Einstellungen ändern.

Laufwerke wieder auf dem Desktop anzeigen

Ein sauberer, aufgeräumter Desktop ist was Schönes. Man kann es aber auch übertreiben. Apple hat sich mit dem Release von Mountain Lion dazu entschieden, dem Nutzer standardmäßig keine Laufwerke mehr auf dem Desktop anzuzeigen. Falls ihr doch sehen wollt, welche Festplatten in eurem Mac verbaut, an ihn angeschlossen und welche CDs oder DVDs im Player rumliegen, dann geht das ganz einfach:

Ihr öffnet den Finder und bewegt euch in dessen Einstellungen. Dort setzt ihr einfach neben den gewünschten Anzeigen einen Haken und schon erscheinen eure Laufwerke wieder auf dem Desktop.

Mission Control wieder in Exposé umwandeln

Mission Control kennen wir seit Lion. Mit dem nützlichen Übersichtstool hat Apple das altbekannte Exposé ersetzt und nach eigenen Angaben auch gehörig verbessert. Was Mission Control allerdings fehlt, ist die Möglichkeit, Apps gruppiert darzustellen. Das macht sich besonders dann bemerkbar, wenn mehrere Fenster von mehreren Apps zeitgleich auf dem Desktop geöffnet sind. Diese Option muss erst aktiviert werden und das funktioniert unter Mission Control in den Systemeinstellungen. Nach der Aktivierung werden bei den Apps in Mission Control auch kleine App Symbole angezeigt, die die einzelnen Programme untereinander gruppieren.

Automatisches Software Update ausschalten

Die eigenständige Software Aktualisieren App musste ebenfalls dem Fortschritt weichen. Sämtliche Programmupdates, auch die des Betriebssystems werden unter OS X Mountain Lion jetzt über den Mac App Store abgewickelt. Was aber ausserdem geändert wurde ist, dass ab sofort auch im Hintergrund Updates geladen werden, ohne den Wissen des Nutzers. Dies Verschlimmbesserung lässt sich Gott sei Dank sehr einfach beheben. In den Systemeinstellungen findet ihr den Punkt „Softwareaktualisierung“. Dort könnt ihr nun den Haken bei „Neu verfügbare Updates im Hintergrund laden“ entfernen und werdet fortan wieder gefragt, ob das System die zur Verfügung stehenden Updates herunterladen darf.

Das waren nur einige der vielen Tricks und Kniffe, die unter Mountain Lion möglich sind. Wer nicht genug bekommen kann und sich weitere Erklärungen wünscht, dem empfehle ich folgendes Video, wo in aller Ausführlichkeit auf die eben besprochenen und noch weitere Tipps eingegangen wird.

Viel Spaß!

Klick!

Jetzt seid ihr gefragt: wollt ihr mehr Tipps und Tricks zu OS X Mountain Lion? Habt ihr vielleicht schon den ein oder anderen Kniff ausprobiert oder gar noch einen ganz neuen in petto, der hier noch nicht genannt wurde? Wir sind gespannt auf eure Meinungen!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hinweis zum Datenschutz: Wir weisen daraufhin, dass als Name ein Pseudonym verwendet werden kann und die Angabe der E-Mail Adresse optional ist. Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.

*