Swisscom kritisiert Apples Liefersituation bei iPad, iPhone und Zubehör

Dem Schweizer Nachrichten-Magazins 20min.ch zufolge hätte Apple mehr als 10 Mahl mehr iPhone Einheiten zustellen können, würde der Konzern nicht schon seit Wochen in einer schwierigen Liefersituation stecken.

“Es war nicht möglich, vor der Lancierung das neue iPhone 4 zu reservieren. Das frustriert die Kunden total” zitiert 20min den Swisscom-Chef Carsten Schloter. “Auch ein sehr erfolgreiches Unternehmen muss sich überlegen, wie man eine Markteinführung eines neuen Geräts optimal gestaltet, dass der Kunde am Ende des Tages zufrieden ist.”

Apple hatte das iPhone 4 vor zehn Tagen in der Schweiz und 17 weiteren europäischen Ländern eingeführt.

■ Die Telekom gibt in Deutschland immernoch an, dass man bei einer Bestellung eines iPhone 4 mit einer Verzögerung von 9 Wochen rechnen muss.
■ Fast ausverkauft ist das iPad und auch das Camera Connection Kit kann man kaum noch kaufen.
■ Apple bewirbt die Lieferzeit in der Schweiz und Dänemark mit 3 Wochen.
orange.at hat den Verkauf des iPhone 4 wegen den schlechten Liefersituationen abgesagt.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hinweis zum Datenschutz: Wir weisen daraufhin, dass als Name ein Pseudonym verwendet werden kann und die Angabe der E-Mail Adresse optional ist. Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.

*