Die von Apple neu gestaltete Maps App unter iOS 6 hat sich seit dem Release von iOS 6 als einer der größten Kritikpunkte am neuen iPhone Betriebssystem entpuppt. Apples CEO Tim Cook hat jetzt einen offenen Brief an die Apple Kunden veröffentlicht, in dem er sich der Kritik am neuen iOS 6 stellt und sich gleichzeitig für die anfänglichen Unzulänglichkeiten im Zusammengang mit der Maps App entschuldigt. Dabei geht er im speziellen auf die Änderungen in Apples Maps Service ein und empfiehlt den enttäuschten Kunden, auf alternative Kartendienste auszuweichen, bis Apple die Schwierigkeiten mit dem eigenen Service überwunden hat.

Den Brief haben wir für euch übersetzt:

An unsere Kunden,

Wir bei Apple streben danach, unseren Kunden die bestmögliche Erfahrung zu bieten und wollen darum die besten Produkte herstellen. Mit der Veröffentlichung unserem neuen Maps Dienst in der letzten Woche sind wir dieser Verpflichtung leider nicht nachgekommen. Wir bedauern die dadurch bei unseren Kunden entstandenen Unannehmlichkeiten sehr und arbeiten hart daran, die Maps App entsprechend zu verbessern.

Wir haben Maps ursprünglich mit der ersten Version von iOS veröffentlicht. Mit der Zeit wollten wir unseren Kunden immer besseres Kartenmaterial zur Verfügung stellen und auch neue Funktionen wie Navigation, Spracherkennung , Flyover und Vektor-basierte Karten integrieren. Um das alles erreichen zu können, mussten wir eine komplett neue Maps App entwickeln und wieder bei Null anfangen.

Inzwischen nutzen bereits über 100 Millionen iOS Geräte den neuen Apple Maps Service und jeden Tag kommen neue Nutzer hinzu. In nur etwas über einer Woche haben iOS Nutzer bereits etwa eine halbe Milliarde Orte mit der neuen Maps App gesucht. Je mehr Nutzer unseren neuen Maps Service nutzen, desto besser wird er und wir sind sehr dankbar für eure Unterstützung und das Feedback.

Während wir versuchen, Maps zu verbessern könnt ihr gerne einige Alternativen, wie etwa Bing, MapQuest und Waze verwenden. Diese findet ihr im App Store, oder ihr nutzt Googles oder Nokias Maps, indem ihr auf deren Webseite zugreift und ein Icon auf dem Homescreen eures iOS Gerätes für die entsprechende Web App erstellt.

Alles, was wir bei Apple tun, zielt darauf ab, unsere Produkte zu den besten der Welt zu machen. Wir wissen, dass ihr genau das von uns erwartet und wir werden weiterhin ohne Pause an Apple Maps arbeiten, bis der Dienst unserem sonst so hohen Standard entspricht.

Tim Cook

Apple‘s CEO

Die Probleme mit dem Maps Service bestehen bereits seit dem Release von iOS 6 und wirken sich immer wieder unfreiwillig komisch auf die Nutzung aus. So werden Orte etwa verwechselt oder ganze Wahrzeichen berühmter Städte an andere Stellen der Welt verfrachtet. Diese Fehler erstrecken sich nicht nur auf die USA sondern auf die ganze Welt. Ein weiterer Fehler ist die mangelhafte dreidimensionale Darstellung von Flyover. Oftmals verlaufen Straßen plötzlich senkrecht nach oben und Gebäude werden mit gewellten Außenfassaden dargestellt.

Apple hat noch eine Menge Arbeit vor sich, bis die vielen Fehler aus der Maps App verschwunden sind. Wir empfehlen euch, wie Tim Cook auch, auf andere Navigationsapps zurück zu greifen. Eine gute, kostenlose Lösung ist Waze, eine App, die wir euch bereits vorgestellt haben.

Eine kostenpflichtige Lösung ist Navi2+. Die App kostet 1,59€ und bietet sehr genaue Navigation. Die Standard App nutzt allerdings ständig eine Datenverbindung, Kartenmaterial kann allerdings per in-App-Kauf heruntergeladen werden. Das spart Bandbreite und bares Geld.

Wie seht ihr die Probleme mit der Maps App? Habt ihr auch schon Fehler bemerkt, oder nutzt ihr sowieso weiterhin den Google Service? Habt ihr vielleicht Tips für andere Nutzer, die eine Alternative zu Apples Maps App suchen? Immer raus damit, wir sind schon gespannt auf eure Antworten!