Der September rückt näher und gestern überschlug sich die Gerüchteküche mit neuen Meldungen über Apples lang erwartetes iPad Mini.

Dabei waren sich die verschiedenen Quellen darüber einig, dass das neue iPad Mini aller Voraussicht nach ein schmäleres Profil besitzen wird, als bisher angenommen und dass es womöglich sogar an die Dicke des iPod Touch (7,2 mm) herankommen könnte.

Der erste in der Reihe der Gerüchte-Köche ist 9to5Mac. Dort wird behauptet, dass das iPad Mini aussehen wird, wie ein zu groß geratener iPod Touch, mit einem sehr viel dünneren Rahmen, als bisher angenommen und dem bereits traditionellen dickeren Rahmen oben und unten am Gerät. Die Gründe? Auf diese Weise hätte das iPad Mini einen entscheidenden Vorteil gegenüber den Konkurrenten Nexus 7, Kindle Fire, GalaxyTab 7 und RIM Playbook: es hätte den gleichen Formfaktor, der es passend für große Hosentaschen und Handtaschen macht und trotzdem könnte Apples Gerät mit einem größer dimensionierten 4:3 Display aufwarten.

Weiterhin wird bei 9to5Mac vermutet, dass das iPad Mini eine Frontkamera besitzen wird und in einem separaten Modell vielleicht sogar über LTE verfügen könnte. Ausserdem wird auf das Fehlen von geleakten Bauteilen zurückgeführt, dass das Gerät noch weit von der Marktreife entfernt ist, dabei geht man von mehreren Monaten aus.

Das würde bedeuten, dass wir zum iPhone Event im September kein neuen iPad sehen werden.

Ins Gleiche Horn wie 9to5Mac bläst auch der Blog iMore. Dort ist man ebenfalls vom bereits beschriebenen Formfaktor überzeugt, so sehr, dass man gleich ein kleines Mockup anfertigte, das das angebliche neue iPad Mini im Größenvergleich zum iPad und dem iPod Touch zeigt.

©9to5Mac

Schließlich springt auch noch Daring Fireballs‘ John Gruber in die Bresche und gibt seinen Senf zum iPad Mini ab. Er glaubt nämlich daran, dass einige der kürzlich aufgetauchten Fotos der angeblichen iPad Mini Außenschale wirklich echt sind. Das führt er auf die Ähnlichkeit der Bilder zurück, obwohl sie etwa zeitgleich bei verschiedenen Quellen erschienen sind. Gruber glaubt ausserdem ebenfalls an das neue Mockup Design mit dem dünneren Rahmen, da das iPad Mini so größentechnisch genau zwischen die zwei bereits bestehenden iOS Geräte iPad und iPod Touch fallen würde.

So messe das iPad momentan 241,2 x 185,7 mm. Setzt man diese beiden Zahlen ins Verhältnis, ergibt sich ein Wert von 1,3. Dieser liegt sehr nah am tatsächlichen Seitenverhältnis des iPads, welcher 1,333(…) beträgt.

Beim iPhone, bzw. iPod Touch sieht es folgendermaßen aus: die Abmessungen betragen 115,2 x 58,6 mm, was im Verhältnis einen Wert von 1,97 ergibt.

Für das iPad Mini werden Abmessungen von 200 x 135 mm angenommen, was einem Verhältnis von etwa 1,5 entsprechen würde. 1,3 und 1,97 … was würde da besser dazwischen passen als ein Wert von 1,5? Mit besagter Abmessung wäre das iPad Mini demnach nur wenige mm größer als das Nexus 7 von Google, allerdings mit einem um 0.85 Zoll größeren Display. Dies ermöglicht das schmalere Design der Seitenteile. Dazu kommt, dass das iPad Mini, da es sich bei der Dicke an den iPod Touch annähert, um ein Drittel dünner wäre als das Nexus 7, ebenfalls ein Drittel weniger Volumen und Gewicht besitzen würde. Gruber vermutet, dass das iPad Mini, in Anbetracht der 340 g des Nexus 7, nur 265 gwiegen könnte. Das wäre eine immense Gewichtseinsparung gegenüber dem „großen“ iPad und trotzdem wäre das Display noch ausreichend groß für ein angenehmes und entspanntes Arbeiten.

©iMore

Die Pläne für einen Release des iPad Mini sind natürlich weiterhin unter Verschluss und die Entscheidung, wann der kleine Bruder des iPads das Licht der Welt erblicken wird, liegt natürlich weiterhin bei Apple. Bei iMore bleibt man jedoch bei der Aussage, Apple werde das iPad Mini auf dem iPhone Event, welches zum 12. September erwartet wird, ankündigen. Anders als bei iPhone werde es aber noch einige Zeit dauern, bis die neuen, kleinen Apple Tablets ausgeliefert werden. Man vermutet, das Unternehmen aus Cupertino wird die Produktion des iPad Mini pünktlich zum Weihnachtsgeschäft angekurbelt haben.

Sollte das der Fall sein, werden vermutlich viele iPad Minis unter den Weihnachtsbäumen liegen.