Zeitung liest heute kaum noch jemand.

Zu wenig, was mich interessiert.

Das ist eigentlich die Standardantwort, die man dann hört. Wäre es da nicht perfekt, wenn man sich die Inhalte der Zeitung nach belieben aussuchen könnte? Eine personalisierte Zeitung mit allem Wissenswerten, was den Leser auch wirklich interessiert? Flipboard versucht genau das. Die kleine App lässt sich nahezu komplett personalisieren und so kann der Leser genau die Nachrichten verfolgen, die für ihn auch wirklich von Interesse sind. Zusätzlich bietet Flipboard die Möglichkeit, Facebook und Twitter mit einzubinden und so auch den Updates aus den sozialen Netzwerken zu folgen.

Die übrigen Nachrichten setzen sich aus den verschiedensten Sparten der Nachrichtenwelt zusammen. Von Sport, Wirtschaft über Politik bis hin zu Technik, Gaming und Filmen ist alles dabei und kann nach belieben miteinander kombiniert werden. Die einzelnen Nachrichten und Meldungen kommen aus den verschiedensten Quellen. Darunter sind sowohl große Presseagenturen als auch kleine Blogs. Daraus ergibt sich ein einzigartiger News-Mix, der die sonst etwas dröge Nachrichtenlandschaft gehörig auflockert.Flipboard macht seinem Name alle Ehre. Der Nutzer “flippt” regelrecht durch die einzelnen Meldungen und bewegt sich so elegant von Story zu Story. Besonders zur Geltung kommt die App allerdings auf dem iPad. Dort hat der Anwender wirklich den Eindruck, eine elektronische Zeitung oder ein Magazin in den Händen zu halten.

Sein volles Potenzial entfaltet Flipboard leider nur in englischer Sprache, dann aber auch inklusive der renommierten New York Times, die ebenfalls in der App verfügbar ist.

Für jeden, der sich auf besonders elegante Art und Weise auf dem Laufenden halten will, ist Flipboard sicherlich einen Blick wert. Die App ist kostenlos im App Store verfügbar und sowohl für das iPhone, den iPod Touch und das iPad erhältlich. Kürzlich erfuhr Flipboard ein Update, welches die App auch auf einem Retina iPad in voller Eleganz erstrahlen lässt.