Beim Marktstart von neuen Apple Geräten dauert es in der Regel nicht lange, bis diese komplett zerlegt sind und alle internen Bauteile genau aufgelistet und veröffentlicht wurden. Das passierte jetzt auch der neuesten Version von Apples Set-Top Box, dem Apple TV. Diese hatte zur gleichen Zeit wie das iPad eine Revision erfahren und unterstütz jetzt 1080p Wiedergabe. Ausserdem können sich Käufer über ein angepasstes User Interface und einen neuen, schnelleren Prozessor freuen.

Ein Nutzer des XBMC Forums hat sich der kleinen Kiste jetzt angenommen und die verbauten Teile einmal genauer unter die Lupe genommen.

Wie bereits auf der Apple eigenen Seite zum Apple TV gezeigt wird, wird das Gerät von einem speziellen Single-Core A5 Prozessor angetrieben. Bei diesem handelt es sich um ein Upgrade vom vorher verbauten A4 Chip, allerdings besitzt er keine 2 Prozessorkerne wie die A5 Chips, die im iPad 2 und iPhone 4S verbaut sind. Der im Apple TV verbaute A5 Chip sieht auf den ersten Blick nicht anders aus, als seine Dual-Core Kollegen. Aufgedruckte Daten Codes deuten auf einen Fertigung um die siebte Woche von 2012, also Mitte Februar hin.

Der Prozessorkern im A5 Chip des neuen Apple TV trägt die identifikationsnummer APL2498. Dies verdeutlicht erneut den Unterschied zu den Dual-Core Varianten des Prozessors, die die Nummer APL0498 tragen. Die Seriennummer des Arbeitsspeichers, welcher ebenfalls im Chip verbaut ist, deutet auf einen 512MB Chip von Hynax hin und damit einen deutlichen Sprung von den bisherigen 256MB RAM, die in der Vorgänger-Version verbaut waren.

Was den internen Flashspeicher angeht, so hat das neue Apple TV die gleichen Spezifikationen wie sein Vorgängermodell. Auch hier stehen dem Gerät 8GB Speicherplatz zur Verfügung. Diese werden für das Betriebssystem genutzt und das Zwischenspeichern von gestreamten Inhalten. Da es sich beim Apple TV der neueren Generationen um ein „Streaming only“ Gerät handelt, ist kein besonders großter interner Speicherplatz erforderlich.

Im Vorfeld der Veröffentlichung war darüber spekuliert worden, ob Apple der neuen Set-Top Box etwas mehr internen Speicher zur Verfügung stellen würde, um den größeren Datenumfang, den 1080p Medien mit sich bringen. Es hat aber den Anschein, als wäre das Unternehmen aus Cupertino der Ansicht, dass 8GB völlig ausreichend seien. Das lässt sich auch aus der Limitierung für Datenmengen aus 1080p Material herauslesen. Leider ist es dieser Limitierung zu verdanken, dass Apples 1080p Videoinhalte nicht an die Qualität von BluRay Video herankommen.

Das Beibehalten der 8GB Speicher wirkt sich darüber hinaus aber positiv auf das Preisniveau des Apple TV aus. So ist es Apple trotz besserem Prozessor und mehr Arbeitsspeicher gelungen, den Preis von $99 zu halten. Der deutsche Preis ging sogar um 10€ auf 109€ zurück.

Neben den offensichtlichen Neuerungen und Verbesserungen verfügt das neue Apple TV über eine zusätzliche Antenne im Gegensatz zum Vorgänger. Wie genau diese Antenne eingesetzt wird, und welche Vorteile sie bringt, ist allerdings nicht klar.

(via)

Es wäre durchaus denkbar, dass Apple die zusätzliche Antenne nutzt, um die Aufnahme des WLAN Signals zu verbessern und zu stabilisieren. Das könnte wegen der erhöhten Datenmenge, die aufgrund der 1080p Fähigkeiten des neuen Apple TV jetzt zum Standard werden, passiert sein. Apple muss sicherstellen, dass auch beim Streamen von 1080p Medien, diese Unterbrechungsfrei auf dem Fernseher dargestellt werden und das Apple TV das zur Verfügung stehende Wifi optimal nutzen kann.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon ein neues Apple TV oder bleibt ihr beim Alten? Lohnt sich der Umstieg?

Lasst es uns wissen!